Warum man als Networker eine eigene Homepage haben sollte

Was ist das Besondere und Einzigartige an Deinem Angebot?

Deine Produkte? Die Firma? Der Marketingplan? Die Community?

Ja, diese Dinge machen auch Dein tolles Angebot aus. Aber damit bist Du nicht allein. Viele andere tausend Menschen haben das gleiche Angebot! Warum sollte also jemand gerade bei DIR einsteigen?

Richtig, weil Du einzigartig bist. DU selbst machst erst Dein Angebot vollständig. Denn Du bist die Sponsorin oder der Sponsor Deiner neuen Partner und Du unterstützt diese auf Deine ganz eigene Art und Weise.

„Einzigartig“ soll hier nicht hochgestochen klingen. Damit meine ich einfach, dass Du mit Deiner Art und Weise eben genau Deine bestimmte Zielgruppe ansprichst: Menschen, die so sind wie Du bzw. denen Du zur richtigen Zeit die richtigen Inspirationen gibst, so dass sie bei Deinen Interessenten gut ankommen.

Verstehst Du nun, was ich mit einzigartig meine?

Eine personalisierte Firmenseite ist NICHT einzigartig

Dies kannst Du nicht mit einer personalisierten Firmenseite rüberbringen, denn diese Seite zeigt nur Produkte und die Firma, aber nicht Dich! Sie zeigt Fakten, aber keine Vorteile und es werden keine Emotionen transportiert.

Offline kontaktieren

Natürlich kannst Du auch offline Kontakte knüpfen und das sollst Du natürlich auch weiter tun. Aber wir sind nicht mehr im Jahre 2005, als das Internet noch in den Kinderschuhen steckte. Wir sind jetzt in 2019!!

Eine eigene persönliche Webseite wirkt als Multiplikator und ist Deine perfekte Visitenkarte

Ohne Internetpräsenz hast Du definitiv einen Nachteil. Ob wir das gut finden oder nicht, heute ist es bereits so und dieser Trend wird sich verstärken. Hat Dich schonmal jemand gefragt: „Hast Du eine Webseite?“ „Kann ich mir das online mal anschauen?“ Wir wissen genau, dass ein Network Marketing- bzw. Empfehlungsmarketinggeschäft schwer zwischen Tür und Angel zu erklären ist. Auf welche Seite willst Du also neue Interessenten schicken?

Schicke neue Interessenten auf Deine eigene Seite, denn hier kannst Du genau bestimmen, welchen ersten Eindruck und welche ersten Infos sie erhalten sollen!

Ein Facebookprofil ist nicht das Gleiche wie eine eigene Webseite

Vielleicht denkst Du: Ich bin doch auf Facebook, da kann ich doch auch posten, da brauche ich keine eigene Seite. Facebook zu nutzen ist auf jeden Fall eine tolle und wichtige Möglichkeit. Todd und ich haben zu diesem Thema ein ganzes Training aufgenommen, welches Du hier anschauen kannst: Wie Du Dein Network Marketing Geschäft mit Facebook massiv ausweiten kannst – auch ohne Technikexperte zu sein. Darin erklärt Todd genau, wie und was man posten sollte und wie man neue Partner über Facebook gewinnt. Und er erklärt auch, was man NICHT tun sollte, um die eigenen Bemühungen nicht zu torpedieren.

ABER: Auf Facebook hast nicht Du die Kontrolle, sondern Facebook! Du kannst nicht steuern, wer genau Deine Posts gezeigt bekommt. Wenn Du Pech hast, wird Dein Profil gesperrt und Alles ist weg! Solche Dinge sind bereits passiert. Fazit: Facebook ist toll, aber nicht als einziges Werkzeug.

Auf Deiner persönlichen Webseite hast Du die volle Kontrolle

Wir können es drehen und wenden, wie wir möchten. Wenn Du ernsthafte Ziele hast im Network Marketing, wird Dich eine eigene Webseite sehr unterstützen. Falls Du sogar noch Coach, Therapeut oder Berater bist, dann kannst Du sogar perfekt Dein sonstiges Angebot damit verknüfen und Deine Seite ist noch attraktiver.

Bleibt noch die Frage nach dem Wie! Vor allem, wenn Du noch nie eine eigene Seite erstellt hast und wenig technikaffin bist. Aber keine Sorge. Denn genau dafür habe ich meinen Webseitenkurs erstellt!

HIER kannst Du unverbindlich anfragen.

Was brauchen Networker auf ihrer Homepage?

Durch meine jahrelangen Erfahrungen weiß ich nur zu gut, was Networker brauchen. Wie wäre es z.B. mit einem Veranstaltungskalender (der sogar Termine der Upline automatisch importieren könnte). Wie wäre es mit einem internen Bereich mit verschiedenen Berechtigungsstufen, z.B. Interessent, Kunde, Partner, Leader o.ä.

Es geht aber auch einfacher. Oft reicht auch einfach eine einladende, übersichtliche, gut gestaltete Seite mit einer klaren Handlungsaufforderung. Spitze wäre auch ein integriertes Blog, so dass Du Deine Artikel auch auf Facebook posten kannst.

Was meinst Du? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar.

 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen